Добро Пожаловать

In den ersten Jahren unseres Schaffens konzentrierten sich unsere Kräfte vorrangig auf den Ausbau unseres Vereinshauses. Dieses war von den Angehörigen der sowjetischen Armee nach ihrem Abzug aus Dresden 1992 in einem bemitleidenswerten Zustand hinterlassen worden. Die Beräumung und der Neuausbau wurden mit immensen Kraftanstrengungen von den Mitgliedern des Institutes selbst durchgeführt. Hierbei wurde das DRKI ab 1998 mit Finanzen für Baumaterialien vom Russischen Haus der Wissenschaft und Kultur in Berlin unterstützt. Das Russische Haus in Berlin, in dessen Verwaltung die Dresdner Immobilie steht, unterstützt seit Jahren die Vereinsarbeit. Ein Großteil des Hausaufbaus war jedoch nur durch zahlreiche Sachspenden von Dresdner Bürgern und Firmen möglich. 
Wie jeder Hausbesitzer weiß, hört die Arbeit nie auf. Wir freuen uns über jede weitere Unterstützung, um auch künftigen Generationen ein Vereinsleben im Zeichen des deutsch-russischen Dialoges zu ermöglichen.

In unserem Vereinshaus beherbergen wir ein Russisches Zentrum (unterstützt von der Stiftung Russkiy Mir) und die drittgrößte russischsprachige Bibliothek in Deutschland, die Dostojewskij-Bibliothek. Zur Unterstützung von russischen Staatsbürgern in Dresden und Umgebung in Pass-, Renten- und sonstigen Angelegenheiten werden Konsultationen im Servicezentrum angeboten.

Unsere Mitglieder, Freunde und Helfer des Instituts verstehen sich als Brückenbauer zwischen den beiden Kulturräumen. Vielen russischsprachigen Migranten konnten wir in den vielen Jahren bei der Integration in die deutsche Zivilgesellschaft helfen.

zukünftige Veranstaltungen
Фев
13
Чт
19:00 Dresden Chronik einer Tragödie @ Drki e.V.
Dresden Chronik einer Tragödie @ Drki e.V.
Фев 13 @ 19:00 – 21:00
dokumentiert erstmals die Bombardierung Dresdens während des Zweiten Weltkrieges und lässt bekannte Dresdner Zeitzeugen zu Wort kommen

Aktuelles