Vernissage zur Wanderausstellung „Das deutsche Wolgagebiet”

Vernissage zur Wanderausstellung „Das deutsche Wolgagebiet”

Wann:
3. Dezember 2019 um 18:00 – 20:00
2019-12-03T18:00:00+01:00
2019-12-03T20:00:00+01:00
Wo:
Neues Rathaus Dresden
Dr.-Külz-Ring
Dresden

Der Internationale Verband der deutschen Kultur (IVDK), die Moskauer Deutsche Zeitung und das Deutsch-Russische Kulturinstitut e.V. veranstalten im Neuen Rathauses in der Goldenen Pforte

am 3. Dezember um 18 Uhr die Vernissage zur Wanderausstellung „Das deutsche Wolgagebiet. Eine unvollendete Fotogeschichte“,

zu der wir Sie gern ganz herzlich einladen möchten. Die Ausstellung wird bis zum 15. Januar 2020 zu Gast im Neuen Rathaus in Dresden sein.

2018 wurde die Ausstellung vom Internationalen Verband der deutschen Kultur und der „Moskauer Deutschen Zeitung“ in Zusammenarbeit mit sechs staatlichen Archiven und Museen Russlands und Deutschlands anlässlich des 100. Jahrestages der Gründung der Wolgadeutschen Autonomie in Sowjetrussland vorbereitet. Die Ausstellung in Dresden wird durch das Bundesprogramm „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Zum historischen Hintergrund: Ende des 18. Jahrhunderts siedelten viele Deutsche auf Einladung Katharinas der Großen in Gebiete ins russische Zarenreich über, besonders an die Wolga. Über mehrere Generationen hinweg gelang es den Einwanderern die mitgebrachte Sprache, Tradition und Kultur zu erhalten. Nach der Oktoberrevolution wurde dem wolgadeutschen Gebiet Autonomie als „Autonome Sozialistische Sowjetrepublik der Wolgadeutschen“ zugestanden. Die Autonomie bestand bis zur Auflösung 1941 durch Josef Stalin. Nach dem Überfall der deutschen Wehrmacht auf die UdSSR wurde verfügt die Wolgadeutschen nach Sibirien und in mittelasiatische Republiken deportieren zu lassen.

Die mehr als 130 einmaligen historischen Aufnahmen, die für die Ausstellung „Das deutsche Wolgagebiet“ erstmals digitalisiert wurden, haben großes Interesse sowohl in Russland als auch in Deutschland geweckt, da sie dem Betrachter erlauben einen genuinen Eindruck vom Alltag der Deutschen an der Wolga zu bekommen. Die Ausstellung wurde bereits in Moskau, Saratow, Bayreuth, Hanau, Wiesbaden und Zerbst sowie in Berlin, im Bundesministerium des Innern, gezeigt. Begleitet wird die Ausstellung von einem hochwertigen Ausstellungskatalog, welcher die Geschichte der deutschen Autonomie an der Wolga mit ihren Höhe- und Tiefpunkten mit allen Fotos der Ausstellung dokumentiert.

Im Zuge der Ausstellung „Das deutsche Wolgagebiet. Eine unvollendete Fotogeschichte“ zeigt das DRKI passend Kopien der Exponate der laufenden Ausstellung „Geschichte der Deutschen in St. Petersburg“, die sich in der Petrikirche in Sankt Petersburg als Dauerausstellung befindet.

Wir möchten mit der Ausstellung insgesamt die Dresdner Öffentlichkeit auf die Thematik des schwierigen Heimatbegriffs der Deutschen aus Russland aufmerksam machen und interkulturelle Dialoge zum Heimatbegriff an sich und dessen Durchlässigkeit anstoßen. Im Zuge der Ausstellung planen wir deshalb weitere Veranstaltungen zu den damit verbunden Fragestellungen, wie eine Podiumsdiskussion mit Lars Rohwer (CDU) und dem Osteuropa-Historiker und Spezialisten für Geschichte und Kultur der Russlanddeutschen Dr. Hans-Christian Petersen (Oldenburg).

Zur Eröffnung der Ausstellung wurden der Dresdner Oberbürgermeister Dirk Hilbert und der russische Generalkonsul Andrej Dronow aus Leipzig geladen. Lars Rohwer (CDU-Abgeordneter des Sächsischen Landtages) wird Sie zur Vernissage begrüßen. Wir freuen uns über die Teilnahme von Olga Martens, Herausgeberin der Moskauer Deutschen Zeitung, die ebenfalls ein Grußwort sprechen und Sie nach der Eröffnung selbst durch die Ausstellung führen wird. Musikalisch begleitet wird die Eröffnung vom Silberklang-Chor der Landsmannschaft der Deutschen aus Rußland .

Für Schulklassen und interessierte Gruppen bieten wir Führungen durch die Ausstellung an. Bitte wenden Sie sich bei Interesse an das DRKI.

Kontakt: drkidresden@drki.de

Öffnungszeiten Foyer Goldene Pforte: Mo, Mi, Do 9-16 Uhr, Di 9-18 Uhr, Fr 9-14 Uhr

Der Eintritt ist frei.