Stadtfest: Vorstellung der Kulturschaffenden

Stadtfest: Vorstellung der Kulturschaffenden

Die Schauausstelung des Deutsch-Russischen Kulturinstitut e.V. (DRKI) auf dem Altmarkt beinhaltete die Bildausstellung „ Russische Spuren in Dresden“ sowie das Auto UAZ Hunter, welches von dem DRKI Vorstandsmitglied Heiko Thomas zur Verfügung gestellt wurde – nächstes Jahr ist mit dem Auto eine Ralle-Tour durch die Mongolei geplant. 

Zum größten Dresdner Stadtfest CANALETTO (ü. 500 Tsd. Teilnehmer) ist auf Einladung des DRKI das Nebolshoy Theater für Junge Generation aus Uljanowsk angereist.  Unter Fachleitung des Theaterdirektors Eduard Terehov wurde das Spektakel „Mama, Papa, Brüder Grimm“ in Russisch mit der Deutschen Übersetzung inszeniert.  Die Zuschauer, darunter über 30 Kinder, haben begeistert zugeschaut und mitgefiebert mit den märchenhaften Gestalten.

Im Foyer konnten die junge Zuschauer und ihre Eltern die Bildausstellung „Bunte Tiere“ des 8-jährigen Grischa Rid bewundern. Grisha Rid lebt in Sochi – einer Stadt, die niemals monochrom wird. Selbst wenn es schneit – ein bis zwei Mal im Jahr – sie ist trotzdem bunt aufgrund der ewig grünen Pflanzen, blaues Meeres und Himmels und wunderbaren Blumen. Wahrscheinlich aus diesem Grund sind die Bilder von Grischa so bunt und vielfältig, als würde der Regenbogen sie berühren…Grischa, der mit 5 Jahren mit dem Malen begann, war persönlich bei der Ausstellung anwesend  und verteilte die Autogrammkarten mit seinen Bildern und gab die Interviews.

Ebenso aktiv nahm am Dresdner Stadtfest das choreografische Ensemble „Smile“ aus Sankt Petersburg. Die Teilnahme am Dresdner Stadtfest fand im Rahmen der Städtepartnerschaft zwischen Dresden und St. Petersburg, welche insb. die Kooperationen zwischen den Schulen, Kindertageseinrichtungen und Jugendclubs in beiden Städten fördert.