An den Ursprüngen des russischen Jugendstils

An den Ursprüngen des russischen Jugendstils

Im DRKI fand am 3. Februar 2016 die Ausstellung „An den Ursprüngen des russischen Jugendstils“ des Staatlichen Geschichts- und Kunstmuseums Polenowo eröffnet. Zu den Vordenkern dieser Stilrichtung im russischen Kunstraum gehörten neben den berühmten Viktor Wasnezow, Michail Wrubel und Michail Nesterow zwei weitere Künstlerinnen: Jelena Polenowa (1850–1898) und Maria Jakuntschikowa-Weber (1870–1902). Die Vernissage stellte Grafiken und Plakate vor, die den Schaffensweg dieser eigenartigen russischen Künstlerinnen widerspiegeln. Die wissenschaftliche Mitarbeiterin des Museums „Polenowo“ Marina Glaschkina präsentierte dem Publikum die Geschichte des ersten kleinstädtischen, für alle Gesellschaftsschichten zugänglichen Kunstmuseums in Russland. Polenowo liegt südlich von Moskau. Die Schwester des russischen Maler Wassili Polenow Jelena Polenowa war die erste Illustratorin der russischen Volksmärchen. Durch ihr Schaffen belebte sie die Kunst der Holzschnitzerei wieder, bemalte die Keramik, arbeitete mit Aquarell und Öl. Ihre Werke wurden bei mehreren Ausstellungen präsentiert und hatten einen großen Erfolg beim Publikum. Die russische Malerin Maria Jakuntschikowa-Weber lebte in Paris, kam aber jeden Sommer nach Russland. Sie teilte die national-romantischen Stimmungen des Abramzewo-Künstlerkreises rund um Sawwa Mamontow. Besonders erfolgreich war sie im Kunsthandwerk: sie beschäftigte sich mit Holzspielzeug, Stickerei, Gobelins und Applikationen. Als eine Künstlerin des russischen Silbernen Zeitalters wurde Jakuntschikowa-Weber zu einer der Ideengeberin des Jugendstils und Symbolismus in der russischen...