Das Deutsch-Russische Kulturinstitut e.V. lädt Flüchtlinge, Migranten und Einheimische zu einem gemeinsamen Dialog der Zivilisationen ein!
Das Projekt richtet sich vornehmlich an Flüchtlinge und Migranten, die Russisch sprechen oder verstehen bzw. in einem Land der ehemaligen Sowjetunion gelebt haben oder sich für die russischsprachigen Kulturen interessieren. Interessenten ohne Russischkenntnisse sollten Deutschkenntnisse besitzen.
Das Projekt richtet sich außerdem an einheimische Dresdner, die sich für den Austausch mit Flüchtlingen und Migranten interessieren und zu einem Dialog beitragen möchten. Interesse an den russischsprachigen Kulturen wäre wünschenswert.
Die Teilnehmer lernen anhand verschiedener Exkursionen und Vorträge verschiedene Facetten der deutschen und russischen Zivilisationen kennen und bringen sich – je nach Herkunftsland – mit ihren Erfahrungen ein.
Wenn Sie Interesse haben, melden Sie sich bitte per E-Mail bei Freyja Ebner (drkidresden@dresden.de) oder telefonisch unter 0351-8014160.

Das Projekt wird im Rahmen der Richtlinie „Integrative Maßnahmen“ des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Verbraucherschutz gefördert und geht bis Ende Dezember 2017.

Geplante Veranstaltungen

21.04. Russland und der Westen – Treffen mit Alexander Rahr und Heinz Eggert, Innenminister a.D., 19 Uhr, Hauskapelle im Kempinski-Hotel Dresden, Eintritt 10/5 Euro

06.05. Subbotnik auf dem Sowjetischen Garnisonfriedhof, Marienallee, Beginn 10 Uhr

08.06. Führung durch die  Feldschlösschen-Brauerei, Cunnersdorfer Str. 25, Beginn 15 Uhr, Kosten werden noch bekannt gegeben

21.06. Führung durch die Zschoner Mühle, Zschonergrund 2, mit anschließendem Brotbacken, Beginn 10 Uhr, Kosten werden noch bekannt gegeben

Bereits gelaufene Veranstaltungen:

01.03. 19 Uhr Buchvorstellung „Warum Syrien?“

08.03. 18 Uhr Internationaler Frauentag mit Festkonzert

18.03. Exkursion nach Freiberg

27.03. Exkursion zum Wasserwerk Tolkewitz

12.04. Exkursion zum Innovationskraftwerk Reick